Portugal

Juni, 2018
Tage No. 111/112 – Fröhliche Weihnacht überall

Tage No. 111/112 – Fröhliche Weihnacht überall

"Tönet durch die Lüfte froher Schall. Weihnachtston, Weihnachtsbaum, Weihnachtsduft in jedem Raum!"   Weihnacht heißt in Portugal Natal, der Weihnachtsmann heißt Pai Natal, statt Gans und Klöße gibt es Trockenfisch Bacalhau, welcher mit Kohl und Kartoffeln...

Tag No. 107 – Lass uns ein Auge darauf werfen …

Tag No. 107 – Lass uns ein Auge darauf werfen …

Die ganze Nacht über regnet es wie aus Kübeln. An solchen Tagen ist es schön, wenn man nicht unter die kalte Dusche muss. - Wir machen es uns in Hector kuschelig. Es wird die zweite Runde Kaffee aufgesetzt. Wollen wir wirklich vor die Tür? - Doch auf dem Platz ist...

Tag No. 104 – Dreiklangdimensionen – Sonnenenergie

Tag No. 104 – Dreiklangdimensionen – Sonnenenergie

Wie angekündigt, weckt uns heute morgen die Sonne. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass das Thema Sonnenenergie für Torgit zu einer Challenge wird. Ich möchte kuscheln, Sie die Solartasche aufbauen. - Die Klügere gibt nach, würde Torgit sagen. - Dass ich deshalb am...

Tag No. 102 – Spiel nicht mit den Schmuddelkindern…

Tag No. 102 – Spiel nicht mit den Schmuddelkindern…

"...sing nicht ihre Lieder. Geh doch in die Oberstadt, machs wie deine Brüder!"   Advent, Advent, kein Lichtlein brennt ... Der heutige Tag beginnt durchwachsen, zumindest was das Wetter betrifft. Dennoch beschließe ich erst einmal den Atlantik zu besuchen. Auf...

Tag No. 99 – Way up high – Von Loulé nach Olhão

Tag No. 99 – Way up high – Von Loulé nach Olhão

"Somewhere over the rainbow Way up high And the dreams that you dream of Once in a lullaby..." "...Somewhere over the rainbow Bluebirds fly And the dreams that you dream of Dreams really do come true Vollmond, als ich mitten in der Nacht austreten muss, erinnere ich...

Tag No. 98 – MUT – Gedanken aus der Hängematte

Tag No. 98 – MUT – Gedanken aus der Hängematte

"Glücklich, wer das, was er liebt, auch wagt, mit Mut zu beschützen." - Ovid Moin zusammen, nachdem nun Torgit zwei Tage lang den Blog gekapert hat, habe ich das Ruder wieder in die Hand genommen. Die Meuterei ist niedergeschlagen. Um jedoch bei der Wahrheit zu...

Tag No. 95 – Old Spice? Nein, Old Scheiß

Tag No. 95 – Old Spice? Nein, Old Scheiß

Es gibt Tage, die möchte man am liebsten aus dem Kalender streichen. Im Blog wäre das ja so einfach, hätte ich mir nicht vorgenommen, von guten und schlechten Zeiten zu berichten. Schon unser Start war deutlich früher als angedacht. Gegen 5:00 Uhr wecken uns keine...

Tag No. 94 – Discover the world

Tag No. 94 – Discover the world

Am heutigen Tag weckt uns nicht die Sonne, sondern ein paar Spanier, die über Nacht angereist sind und direkt neben uns geparkt haben. Wir sind noch ein wenig müde, da wir auch gestern noch lange an unserem Lagerfeuer, am Strand gesessen haben. Ich beschließe erst mal...

Tag No. 93 – Nikolaus am Beach

Tag No. 93 – Nikolaus am Beach

6. Dezember, Nikolaus. - Habt ihr alle etwas in euren Stiefeln gefunden? Dann seid glücklich! - Ich weiß nicht woran es gelegen hat, ob daran, dass unsere Flip-Flops nicht sauber genug waren, oder einfach kein Platz war, so oder so bekamen wir nichts vom Nikolaus....

Tag No. 92 – Die Sonne schickt uns keine Rechnung…

Tag No. 92 – Die Sonne schickt uns keine Rechnung…

...und steht uns unbegrenzt zur Verfügung." – Franz Alt Unser heutiger Tag steht ganz im Zeichen der Autarkie. - Bereits beim Aufwachen ist der erste Gedanke die Solartasche aufzustellen. Gesagt getan, denn ohne Energiezufuhr ist unsere Batterie spätestens morgen am...

Tag No. 91 – Selbst ist der Mann …

Tag No. 91 – Selbst ist der Mann …

Am heutigen Morgen, werden wir wieder einmal von der aufgehenden Sonne geweckt. Als wir das Rollo hoch schieben, blicken wir auf das azurblaue Meer und die Praia de Loulé Velho. Wir stehen etwa drei Meter oberhalb des Meeres auf einer ockerfarbenen Düne, in einem...

Tag No. 90 – Frei und Wild

Tag No. 90 – Frei und Wild

Heute morgen heisst es auf dem Campingplatz Abschied nehmen. Wir wollen wieder frei und wild stehen. Doch vorher gilt es, noch alles zu laden, was geladen werden muss. Man glaubt gar nicht, was das so alles ist. IPhones, MacBooks, Akkus für die Drohne, Taschenlampe,...

Tag No. 89 – Auf- und Umräumen – SpaceCamper

Tag No. 89 – Auf- und Umräumen – SpaceCamper

In den letzten Tagen in Köln hörten wir häufiger Sätze wie diesen: „Ihr Glücklichen, ihr habt es gut, ab in den Süden, Sonne, Strand und Zweisamkeit." Das erinnert mich ein wenig an einen passenden Songtext:   "Raus aus dem Regen, ins Leben, ab in den Süden, der...

Tag No. 88 – Advent, Advent ein Lichtlein brennt…

Tag No. 88 – Advent, Advent ein Lichtlein brennt…

"...Erst eins, dann zwei,dann drei, dann vier,dann steht das Christkind vor der Tür." Jetzt beginnt sie wieder, die ach so besinnliche Weihnachtzeit. - Bekommt Ihr jetzt auch alle so nette digitale Adventskalender? Hier ein Beispiel: "...heute ist der 1. Advent, und...

Tag No. 81 – Lighthouse2Lighthouse

Tag No. 81 – Lighthouse2Lighthouse

Sonntag, 24. November. - Nicht irgendein Sonntag. - Heute wäre der Geburtstag meines verstorbenen Herrn Papa.  „Du fehlst mir Dad“   Kennt ihr das, wenn man jung ist, möchte man unbedingt anders sein, als die eigenen Eltern. - Umso älter man wird, umso mehr...

Tag No. 80 – never stop playing – Praia da Luz

Tag No. 80 – never stop playing – Praia da Luz

Als wir gestern an unserem Spot ankommen, steht dort bereits ein T4, sowie ein kleiner Pkw. Die beiden Autos müssen kurz vor uns eingetroffen sein, da der endgültige Stellplatz offensichtlich noch nicht gewählt wurde. - Inzwischen habe ich mir angewöhnt, unsere neuen...

Tag No. 79 – reduce to the max – Praia do Burgau

Tag No. 79 – reduce to the max – Praia do Burgau

In der Nacht und bis in den Morgen hinein regnet es. - Doch das Wetter kann unsere Stimmung nicht trüben. Wir freuen uns sehr, wieder in die Freiheit entlassen zu werden. Wir bunkern noch Wasser, dabei lernen wir LillybennivanLife, ein junges Paar aus dem Landkreis...

Tag No. 75 – Eine zweite Chance… – Lagos Stadttour

Tag No. 75 – Eine zweite Chance… – Lagos Stadttour

Wir hatten ja schon überlegt, ob Lagos eine zweite Chance verdient. Heute war es soweit. Da wir uns einiges vorgenommen haben, steht der Wecker auf 7:00 Uhr. - So haben wir zumindest noch Zeit, vor dem Aufbruch einen Kaffee zu trinken. Doch zuerst geht es wieder unter...

Tag No. 74 – Flamingos – Caminho da Espargueira

Tag No. 74 – Flamingos – Caminho da Espargueira

Wir haben wunderbar geschlafen, die salzhaltige Luft hier draußen an der Lagune ist wunderbar erfrischend. Beim Blick aus dem Bulli meinen wir unseren Augen nicht zu trauen. Nicht nur, dass sich über Nacht die Landschaft verändert hat, zur Zeit herrscht Ebbe. Nein,...

Tag No. 73 – Banksy in Lagos …

Tag No. 73 – Banksy in Lagos …

Heute wollen wir uns ein wenig in Lagos umschauen. - Lagos galt einst als Hochburg für mutige Seefahrer. Von Lagos aus starteten, unter „Heinrich dem Seefahrer“ zahlreiche Schiffe in See, um die afrikanische Küste zu erforschen. Kapitän Gil Eanes wagte es 1433 über...

Tag No. 72 – Über den Wolken…

Tag No. 72 – Über den Wolken…

"...muss die Freiheit wohl grenzenlos sein" Ob die Freiheit da oben wirklich grenzenlos sei, blieb uns darunter verborgen. - Damit wir unsere und Hectors Batterien auftanken können, sind wir ja gestern Abend einen Campingplatz angefahren. Wir haben uns auch extra...

Tag No. 70 – Die Zahnarztfrau? – Ribat da Arrifana

Tag No. 70 – Die Zahnarztfrau? – Ribat da Arrifana

Nein, es ist nicht die Zahnarztfrau, sondern Torgit, die sich heute in meinem Surfponcho aus dem Bulli geschlichen hat. - Heute Nacht und bis heute Morgen regnet es stark. Der Wind hat über Nacht zugelegt. Das erleichtert das Duschen ungemein. Plötzlich hört der Regen...

Tag No. 68 – Höha, schnella, weita…

Tag No. 68 – Höha, schnella, weita…

 ...Ich bin 'ne lebende Legende und wär schon längst in Rente - wenn ich nur jemanden fände der den Job machen könnte dieses Lied, des Rödelheim Hartreim Projekts und vor allem seine letzten Zeilen waren lange Zeit meine persönliche Hymne. Doch ist es das wirklich? -...

Tag No. 67 – Monchique ist kein Spielzeug

Tag No. 67 – Monchique ist kein Spielzeug

Aufwachen mit Blick auf das Meer: gar, gar göttlich. - Alles scheint heile geblieben. Zwischendurch hat uns die stürmische Nacht, den ein oder anderen Schrecken eingejagt. - Dennoch haben wir zwischendurch tief und fest geschlafen. Angeblich darf man hier nicht...

Tag No. 65 – Die Löffelliste – Zambujeira do Mar

Tag No. 65 – Die Löffelliste – Zambujeira do Mar

Wir befinden uns immer noch in Zambujeira do Mar. - Morgen wollen wir uns weiter gen Süden und somit Richtung Algarve, auf den Weg machen. - Wir schwanken, ob wir im Dezember auf die Kanaren, alternativ Marokko übersetzen sollen oder doch unsere ursprüngliche Planung...

Tag No. 63 – Absturz!

Tag No. 63 – Absturz!

...eigentlich fing der Tag ganz gut an, eigentlich. Doch wie gesagt, der Anfang war gut. - Wir wurden von der Sonne geweckt, der Kaffee schmeckte, danach ein wenig Frühsport. Soweit alle in Ordnung. Danach eine Telko mit SpaceCamper in Darmstadt. Das war zwar...

Tag No. 62 – Schwarzwälder Kirsch

Tag No. 62 – Schwarzwälder Kirsch

Seit heute ist bei VW die Konfiguration für die T6.1 Caravelle zumindest soweit möglich, dass man sich einen Überblick verschaffen kann. Prompt meldet sich SpaceCamper zur Abstimmung unserer Konfiguration. - "Wir leben das" scheint bei den Jungs aus Darmstadt wirklich...

Tag No. 61 – Zwei Monate auf Tour

Tag No. 61 – Zwei Monate auf Tour

Heute Morgen meldet sich meine Mutter aus Good Old Germany. - Sie berichtet ein wenig aus der Heimat und erkundigt sich zu unserer Tour. - Ich erwähne, dass wir es zur Zeit sehr genießen, schöne Duschen auf diesem Campingplatz zu haben. Sie berichtet, dass sie es sich...

Tag No. 60 – Capri Sonne

Tag No. 60 – Capri Sonne

Heute Nacht war’s in der Region ein wenig stürmisch. Doch entgegen Torgit, habe ich vorzüglich geschlafen. Doch der Blick aus dem morgendlichen Fenster verspricht nichts Gutes. Es regnet mal wieder. Dann doch lieber erst einmal einen Blick auf die Wetter App....

Tag No. 59 – Zambujeira do Mar

Tag No. 59 – Zambujeira do Mar

Heute Morgen sind wir erholt aufgewacht. - Nach zwei Nächten, in denen wir schlecht geschlafen haben, ein wirklicher Luxus. Wir genießen unseren neuen Platz, der sich ganz am Ende des Campingplatzes befindet. Hier sind wir fast für uns allein. In der Nähe steht nur...

Tag No. 58 – Todos-os-Santos

Tag No. 58 – Todos-os-Santos

Auch in Portugal feiert man heute Allerheiligen. - Als alter Protestant lass ich mir erst einmal von Torgit, als Katholikin erklären, was es mit dem Allerheiligen so auf sich hat. - Es wird allen Heiligen und damit insbesondere der Märtyrer gedacht? - Das passt, denn...

Tag No. 55 – Lissabon

Tag No. 55 – Lissabon

Tag Nummer 55 eine Schnapszahl, kann ja heiter werden. Heute heißt es früh aufstehen, denn wir haben mit Volkswagen einen Termin abgestimmt. Unser defektes Rücklicht soll repariert werden. Auch wenn es morgens ein wenig hektisch wird, schaffen wir es rechtzeitig zu...

Tag No. 54 – floresta mística

Tag No. 54 – floresta mística

Als wir heute auf unser Lichtung am Santuário da Peninha aufwachen, wabern immer noch Nebelschwaden durch den Wald. Für uns ist dieser Ort nicht nur wegen seiner Kapelle, der Einsiedelei und dem grandiosen Ausblick einen Besuch wert. - Auch im Nebel hat der Wald...

Tag No. 53 – névoa de horror … – Sintra Gebirge

Tag No. 53 – névoa de horror … – Sintra Gebirge

...Nebel des Grauens? - Als wir aufwachen, ist die Welt um uns herum in wabernde Nebelschwaden gefangen. - Doch wir müssen ja nicht raus. Denn heute ist Sonntag: "Am siebten Tage sollst du ruhen." Obwohl wir uns sicherlich nicht als bibeltreu bezeichnen können, wollen...

Tag No. 52 – Cabo da Roca – Das Ende der Welt?

Tag No. 52 – Cabo da Roca – Das Ende der Welt?

...Sicher nicht, doch Cabo da Roca galt lange als das besagte Ende der Welt. Doch wir konnten vor Ort fest stellen, dass der Leuchtturm weder auf dem Kopf stand, noch das Meer an der Kante in's Bodenlose fällt. Die raue Landspitze, die den westlichsten Zipfel des...

Tag No. 50 – Geht es ohne Streit aus? – Colares

Tag No. 50 – Geht es ohne Streit aus? – Colares

Als die Kölner da ist, möchten sie direkt aufs Meer. Ich nutze die Gelegenheit und leihe mir ebenfalls ein Brett, um eine erste Einführung zu erhalten. Ich liebe das Meer, doch liebe ich auch das Surfen? Ich weiß es nicht, das Wasser ist unruhig. Doch auf dem Riff...

Tag No. 49 – wonder forever? – Ericeira

Tag No. 49 – wonder forever? – Ericeira

"The sea, once it casts its spell, holds one in its net of wonder forever." – Jacques Cousteau  Bereits am frühen Morgen, werden wir von der aufgehenden Sonne geweckt. Was wir noch nicht wissen, unser heutiger Tag, steht unter dem Motto surfen. - Gestern Abend stand...

Tag No. 46 und 47 – Óbidos und Peniche

Tag No. 46 und 47 – Óbidos und Peniche

Der gestrige Tag, war ein sehr relaxter Tag. Da es sowieso die meiste Zeit geregnet hat, haben wir uns einfach mal im und um den Bulli herum aufgehalten. Sicherlich hört sich das im Blog immer so an, als ob Reisen bedeutet, zur Ruhe zu kommen, bzw. zu faulenzen. - Das...

Tag No. 45 – Nazaré – The Big Wave Surfer Hotspot

Tag No. 45 – Nazaré – The Big Wave Surfer Hotspot

Wir haben mal wieder genug vom Regen und verabschieden uns aus Porto. Gegen Mittag ist alles verstaut und wir fahren Richtung Nazaré. Da für Nazaré Sonne angesagt ist, beschließen wir die Autobahn A14 zu nutzen. Die Fahrt über die A1 wäre zeitlich fast identisch...

Tag No. 44 – Feel Good – in Porto

Tag No. 44 – Feel Good – in Porto

Tag No. 44 - Inzwischen sind wir mehr als sechs Wochen auf Tour. Obwohl ich meine bisherige Tätigkeit bereits Ende Juni beendet habe, habe ich erst den Beginn der Reise als eigentlichen Cut realisiert. Doch bisher war es irgendwie immer noch ein verlängerter Urlaub....

Tag No. 43 – Porto im Regen

Tag No. 43 – Porto im Regen

Porto ist bei Sonnenschein sicherlich eine wunderschöne Stadt. Doch heute wollen wir testen, ob die Stadt auch bei Regen überzeugen kann? - Als wir auf der Ponte de D. Luís stehen, hat uns Porto bereits in seinen Bann gezogen. Der Ausblick auf und von der rund 60 m...

Tag No. 42 – ISTAS’ GARDEN – Vila Nova de Gaia

Tag No. 42 – ISTAS’ GARDEN – Vila Nova de Gaia

Nach Regen und Kälte der vergangenen Tage, haben wir uns doch ein wenig nach Luxus gesehnt. Deshalb haben wir uns gestern auf den Weg in Richtung Porto gemacht. Istas‘ Garden ist ein privater, kleiner Familiencampingplatz. Die Homepage, des 8 km von Porto entfernten...

Tag No. 41 – Jeder Tag ist ein guter Tag …

Tag No. 41 – Jeder Tag ist ein guter Tag …

...um am Leben zu sein, egal ob die Sonne scheint. - Shmi Skywalker aus Star Wars in Episode I Uwe, Wahl Berliner und nicht nur wertvoller Freund, sondern auch Berater in allen Lebenslagen, hat mir ein Feedback zu unserem Blog erteilt. - Frei zitiert: „Immer nur...

Eine Bullireise durch Portugal

 

Unsere Reise durch Portugal war eine der schönsten, die wir je erleben durften! Hier mal eine Übersicht unserer wichtigsten Stopps. Mit unserem VW Hector haben wir nicht nur spannende Orte besucht, sondern auch viele neue Upgrades! Das Wetter in Portugal hat uns wunderschöne Sonnenuntergänge und auch mal zum Einkuscheln schaurige Tage geschenkt. Das hat uns aber nie aufgehalten, den Tag in vollen Zügen auszukosten. Ist das nicht immer so? Bevor man irgendwo hinfährt, schaut man in die Wettervorhersage, die dann gut ausfällt. Und sobald man losfährt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es dann doch anders kommt.

Sonne, Regen, Porto

 

Vielleicht war es zu dieser Jahreszeit nicht anders zu erwarten. Ganze drei Monate konntet Ihr unsere Erfahrungsberichte aus Portugal verfolgen. Auch wenn einige Leute sagen, dass die beste Zeit für einen Portugalurlaub im Sommer liegt, muss ich sagen, dass der Oktober uns nicht enttäuscht hat. Auch wenn der Regen in den nächsten Wochen ein ständiger Begleiter war, begaben wir uns weiter zum Familiencampingplatz Istas‘ Garden. Dort genießen wir den Tag in Ruhe, nehmen uns Zeit für eine Fahrradtour, zu der “Chapel of Senhor da Pedra”, einer Kapelle, die direkt am Strand erbaut wurde.

„Freu dich über den Regen. Wenn du es nicht tust, regnet es trotzdem weiter.“ Es kommt auf die eigene Einstellung ein.

Die Stadt Porto, in der wir zunächst sind, muss auch ohne Sonnenschein überzeugen. Abgesehen von der Eisenbahnbrücke Ponte Maria Pia, macht auf jeden Fall die Altstadt entlang des Flusses diesen Ort zu einer wahren Sehenswürdigkeit. Unser nächstes Ziel ist Nazaré, ein Ort, an dem wir die Sonne finden wollen. Doch was erwartet uns da?

 

Von der See und dem Wellenreiten in Nazaré

 

Habt ihr von den monströsen 30 Meter Wellen an der Küste von Nazaré gehört? Im Winter ist die Saison der Riesenwellen, in der viele Sportler und Schaulustige zu der kleinen Stadt pilgern, um das Spektakel mit eigenen Augen zu sehen. Auch wir haben uns an den Strand Praia do Norte von Nazaré begeben. Zwar erst mal nicht zum Surfen, aber um im Schein der Sonne die imposanten Wellen zu bewundern. Der Leuchtturm beim Fort von São Miguel Arcanjo und der Vale Paraíso Natur Park sind zwei weitere Stopps, die wir einlegen mussten. Die kurze Zeit, in der uns die Sonne am Tag zur Verfügung steht, nutzen wir, um einen neuen Platz zum Schlafen zu finden. Auch das Abendessen sollte in den Bereich fallen, in dem wir genug Licht haben, um unser Geschirr abzuwaschen.

65 km nördlich von Lissabon, vorbei an Peniche, kommen wir an die Praia da Areia Branca, zu Deutsch, weißer Sandstrand an. An diesem und auch an den folgenden Stränden, an denen wir Halt machen, sind tagsüber weitere Surfer unterwegs, um auf den einzigartigen Wellen zu reiten. Auch einige Deutsche sind darunter. In den nächsten Tagen haben wir uns vorgenommen, dem Surfen eine Chance zu geben. Wo ein Wille, da eine Welle! Also steigen wir in den Anzug und probieren es aus. Natürlich haben wir auf ruhigerem Wasser gelernt und nicht auf Monsterwellen, wie die Profis von Nazaré. Trotzdem war es anstrengender als es aussieht, was ja eigentlich immer so ist. Die Zeit am Beach war anstrengend, doch vor allem super – supergeil.

Am Ende der Welt, auch bekannt als Cabo de Rocas, erkunden wir die Küste. Natürlich gibt es hier keine reißenden Abgründe, sondern beeindruckend schöne Klippen, an denen die Wellen des Atlantiks tänzeln. Wieder treffen wir auf freundliche Reisegenossen. Allgemein können wir sagen, dass es „on the road“ einen sehr positiven Austausch gibt. Leute, die sich unterwegs wohler fühlen als im gewohnten Zuhause. Tipps und Tricks bekommt man dann auch immer mit auf den Weg. Besonders beliebt ist die App “Park4Night”, auf die wir immer wieder in solchen Gesprächen stoßen. Und zum Finden von Standplätzen, hat sie sich auch wirklich bewährt.

 

Nebelschwaben im Sintra Gebirge

 

Bevor wir in Sintra sind, nutzen wir doch gleich die Gelegenheit, einmal in Richtung Palácio Nacional da Pena zu fahren. Vorbei an der Quinta da Regaleira und machen einen kurzen Halt am Palácio de Seteais. Das Sintra Gebirge ist für seine vielen Mythen und Legenden über übernatürliche Aktivitäten sehr bekannt. Hier finden sich nicht nur Bergsteiger und Kletterer, sondern auch Kulturliebhaber, die die portugiesischen Schlösser bewundern wollen. Sehr beliebt sind Castelo dos Mouros, Palácio da Pena oder Palácio Nacional de Sintra. Passend zu der schaurigen Stimmung, umgeben uns die Tage im Nebelschwaben, als wir mit Hector auf der Lichtung am Santuário da Peninha im Sintra Gebirge stehen.

 

Lissabon Vorhersage im Oktober?

 

Lisboa (Lissabon in der Landessprache) bietet eine Menge Sehenswürdigkeiten. Einer der bekanntesten ist die Ponte 25 de Abril, die 3,2 Kilometer lange Hängebrücke, die über den Tejo geht. Die weltweit dritt längste Hängebrücke mit Straßen- und Eisenbahnverkehr, erinnert sehr an die Brücke in San Francisco. Eigentlich kein Wunder, die Golden Gate Bridge diente nicht nur als Vorbild, sie stammt auch vom selben Architekten. Wer die Stadt Lissabon auf eigene Faust entdecken möchte, sollte Ausflüge gut planen. Beispielsweise mit der Straßenbahn oder der U-Bahn lässt es sich gut von Ort zu Ort kommen. Wir benutzen unter anderem auch Uber für diesen Zweck.

Das Oktober Wetter in Lissabon enttäuscht uns nicht. Oft kommt die Sonne raus, sodass wir großartige Fotos schießen können. Auch wenn es in der letzten Zeit öfter Niederschlag gab, sind die Temperaturen und das Klima an diesem Tag großartig. Deswegen begeben wir uns auch an die Promenade am Tejo. Auch von hier aus kann man die große Cristo-Rei Statue, am Südufer des Tejo, mit ausgestreckten Armen über Lissabon sehen. Was uns noch in der der Stadt begegnet, sind Street Arts und Graffitis. Diese findet man sogar sehr häufig in Portugal, dazu aber gleich noch mehr.

 

Lagos Street Art und Markt

 

Im November sind wir in Lagos, einer Stadt in der Algarve. Lagos galt einst als Hochburg für mutige Seefahrer. Von Lagos aus stachen, unter „Heinrich dem Seefahrer“ zahlreiche Schiffe in See, um die afrikanische Küste zu erforschen. Kapitän Gil Eanes wagte es 1433 über das Kap Bojador (Westsahara) hinauszufahren. Seine 14 Vorgänger hatten aus Angst, vor dem angeblichen Ende Welt, die Tour abgebrochen. In der Altstadt von Lagos begegnen wir wieder dem versprochenen Street Art. Wir waren restlos begeistert. Fast könnte man meinen, Banksy war hier und hat einen Street Art Guide gemacht. Zumindest hat uns die Kombination eines Soldaten, in Verbindung mit dem bewaffneten Rotkäppchen, sehr an ihn erinnert. Besonders begeistert hat uns ein Wandbild, welches die traditionellen portugiesischen Kacheln, mit einem Portrait kombiniert. – Sicherlich hätte sich hier eine Street-Art Tour gelohnt, denn wir können uns nicht vorstellen, dass wir so rein zufällig alles Wichtige entdeckt haben.